Damen 1 weiter auf Erfolgskurs

18 19 Frauen1 komprimiert(11.12.18) Das Ziel, die Heimsiegserie fortzusetzen wurde am Samstag erfolgreich erreicht. In einer (zum Ende hin) unnötig spannenden Begegnung gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen konnte man sich 2 Punkte holen und rutscht somit auf den dritten Platz in der Tabelle.

Mit temporeichem Spiel und ordentlicher Motivation in der Abwehr startete das Team um Kapitän Laura Schirnik in die erste Halbzeit. Die Aggressivität in der Abwehr zahlte sich auf sofortigem Wege aus und verhalf dazu, dass das gegnerische Team erst in Minute 8 ein Tor erzielen konnte und somit ein Spielstand von 3:1 auf der Anzeigetafel zu lesen war. Besonders durch die Unterbindung der Anspiele an die gegnerische Kreisspielerin und den daraus resultierendem Ballgewinn, gelang dem heimischen Team schnelle Folgetore, was sich an einem Spielstand von 7:2 in der 15. Minute zeigte. Diese Leistung beider Teams setzte sich kontinuierlich in der ersten Halbzeit fort und brachte den MTG-Mädels nahezu immer einen „Puffer“ von 3/4 Toren gegenüber den gegnerischen HSGlerinnen. Ein besonderes Highlight im Spiel stellte der direkte Freiwurf zum Ende der ersten Halbzeit dar, bei welchem Rückraumspielerin Sophia Ludwig aus dreizehn Meter Abstand ein nicht zu erwartendes Tor erzielen konnte und somit zum Halbzeitzwischenstand von 14:10 beizutragen hatte. Mit dem Vorhaben, an die vorherige Leistung anzuknüpfen, startete man mit gleicher Kontinuität in die zweite Halbzeit. Allerdings verschlechterte sich die Wangener Performance ab 43. Minute immer mehr, was sich am immer knapper werdenden Spielstand von 19:18 zeigte. Unkonzentriertheit im Angriff, nicht gefangene Bälle und der teilweise fehlende Zug zum Tor wurde bitter bestraft vom gegnerischen Team und führte dazu, dass dieses den MTGlerinnen durchaus gefährlich wurde. Besonders ab der 52. Minute zeigte sich ein Einbruch auf MTG-Seite, da man dort das letzte Tor für die heimische Mannschaft erzielen konnte und sich nun besonders motivierte HSGlerinnen in ein Hoch werfen konnten. Dadurch drehte sich das zuvor eindeutige Ergebnis von 27:19 bis zum Abpfiff des Spiels auf ein 27:25. Man konnte sich im Endeffekt glücklich schätzen, dass man in Halbzeit 1 und anfänglicher zweiten Halbzeit „vorgelegt“ hatte. Bei einer Leistung, wie sie in den letzten 10 Minuten der Fall war, hätte man den Sieg definitiv an die HSG abgeben können.

Trainer Zoltan Sellei schließt sich den oben genannten Worten an:

„Unser Ziel war es, in der Hinrunde Zuhause keinen Punkt zu verlieren und das haben wir geschafft. Gegen den Tabellenzweiten haben wir uns gut vorbereiten, trotzdem konnten wir nicht alles umsetzen. Wir haben deutlich geführt, am Ende aber haben wir zu viele Fehler gemacht, einfache Tore bekommen und deshalb zittern müssen. Diese Erfahrung war wichtig für die Zukunft. Ich gratuliere den Mädels zum Sieg!“

Für die MTG spielten Johanna Schweizer und Verena Hess im Tor, sowie Janika Schwanninger (9/6), Lilly Stiller (1), Patricia Walser (2/1), Lucy Stiller, Johanna Becker (5), Marina Gabriel (3), Carina Zeiske (1), Nadine Schirnik, Sophia Ludwig (2), Laura Schirnik, Chantal Ferreiro (1) und Katrin Aumann (3).

 

 

Die MTG Handballabteilung wird unterstützt von

tmb seitz logo