Damen 1 führen Hemsiegserie fort

18 19 Frauen1 komprimiert

(27.01.19) Einen soliden Sieg konnte man am Samstag in heimischer Halle feiern. Nachdem man die im Vorbericht genannten Schwächen hinter sich ließ, stand den MTG-Mädels für einen Sieg nichts mehr im Weg. So fegte man das Bettringer-Team mit einem verdienten 35:24 Sieg aus der Argenhalle.

Dass die Bettringer-Mädels einen weiteren Sieg gegen die Frauen 1 der MTG einfahren wollten und die 2 Punkte unbedingt benötigen, merkte man ab der ersten Spielminute. Voll motiviert starteten beide Teams ins Spiel und lieferten sich unter hoher Geschwindigkeit ein spannendes Kopf-an-Kopfrennen. Ein Ball nach dem anderen landete im Netz der Torhüter, wodurch es schon in Minute 11 6:6 stand. Allerdings zeigte sich nach besagter viertel Stunde, dass sich das gegnerische Team nun langsam sehr schwer tat, mit der Geschwindigkeit des vollbesetzten MTG-Teams mitzuhalten. Da die SG „nur“ mit 10 Spielern anreiste, boten sich nicht allzu viele Wechselmöglichkeiten, was sich nun immer mehr als Vorteil für unsere MTGlerinnen herausstellte. Ein gutes Wechselverhalten des heimischen Teams und somit anhaltendem Tempo auf dem Feld verhinderte meist, dass sich auf heimischer Seite Fehler einschlichen. So konnte man diesmal voll konzentriert durch Spielzüge oder guten 1 gegen 1-Situationen den Ball im gegnerischen Netz versenken, was die größte Schwäche der MTG bei der letzten Begegnung mit der SG war. Durch diese schnelle Spielweise und gering Haltung von Fehlern im Angriff so wie in der Abwehr, gelang den Wangerinnen ein verdienter Halbzeitstand von 16:12.

Auch in der zweiten Halbzeit spielte man kontinuierlich mit dieser Leistung weiter und baute nun den Abstand immer weiter aus. Bereits in der 37. Minute wurde ein Spielstand von 20:14 auf heimischer Anzeigetafel angezeigt. Nach und nach gelang es auch die starke Rückraumspielerin Marlen Hägele in den Griff zu bekommen und besonders Torhüterin Verena Hess parierte einen nach dem anderen Ball, was den MTGlerinnen zusätzlich den Rücken stärkte. Dass die SGlerinnen nun immer mehr der Mut und die Lust in Angriff als auch Abwehr verließ, konnte man an dem nun immer deutlicheren Ergebnis erkennen. So gelangen auch immer häufigere Tempogegenstöße, welche maßgeblich zum verdienten Endergebnis von 35:24 beizutragen hatten.

Trainer Zoltan Sellei meint nach dem Spiel:

„Nach dem freien Wochenende haben wir einen Gegner vor uns, gegen den wir in der Hinrunde verloren haben. Das wollten wir zu Hause unbedingt verbessern und die 2 Punkte behalten. Das war nicht unser bestes Spiel und wir haben mit Fehlern gespielt. Allerdings denke ich, dass unser Sieg nie in Gefahr war. Ich konnte gute wechseln und jede Spielerin hat zum Sieg beigetragen. Diese Leistung wird nicht gegen Urach reichen, aber das wissen wir alle.“

Für die MTG spielten Johanna Schweizer und Verena Hess im Tor, sowie Janika Schwanninger (9/2), Lilly Stiller (3), Patricia Walser (12/4), Johanna Becker (4), Marina Gabriel, Carina Zeiske, Nadine Schirnik, Laura Schirnik, Sophia Ludwig, Katrin Aumann (5) und Chantal Ferreiro (2).

Die MTG Handballabteilung wird unterstützt von

tmb Schnitzer logo
tmb seitz logo