MTG bleibt Sieg verwehrt

18 19 Frauen1 komprimiert

(04.02.19) Mit 9 Spielerinnen im Gepäck fuhr man letzten Samstag zum Topspiel nach Bad Urach. Tabellenerster (TSV Bad Urach) gegen unsere MTG (Tabellendritter) stand auf dem Spielplan der Ermstalhalle. Zwar musste man im Stuttgarter Raum 2 Punkte liegen lassen, zeigt sich aber aufgrund Unterbesetzung zufrieden mit der gezeigten Leistung. Mit einer annehmbaren 24:22 Niederlage trat man die Reise wieder zurück ins Allgäu an.

Mit einem durchaus mulmigen Gefühl brach man am Samstagmittag nach Urach auf. Zwar war das Ziel, den Uracherinnen wie schon in der Hinrunde 2 Punkte abzunehmen, klar war allerdings jedem, dass es mit der Besetzung durchaus schwierig wird. Wie schon im Vorbericht angekündigt, musste man auf vier wichtige Spielerinnen verzichten, welche den MTGlerinnen bestimmt noch das ein oder andere Tor mehr eingebracht hätten.

Unsere MTG Mädels setzten ab Minute eins auf ihre Stärke: das Tempospiel. Dies erbrachte den Mädels besonders im Positionsangriff schnelle Tore, welche sie aber ebenso schnell wieder in der Abwehr bekamen. Erstaunlich schnell hatte man allerdings die schon vorher auffällig starke Rückraumspielerin Melanie Schall im Griff, welche dadurch einige Fehlwürfe zugute der MTG neben dem Tor landete. Im weiteren Verlauf stellten die Uracherinnen auf eine offensive Abwehr/bzw Manndeckung gegen die Rückraumlinke Position der MTG um und verwirrten die MTG-Mädels damit offensichtlich. So war man aufgrund der umgestellten, gegnerischen Abwehr zunächst etwas ratlos und schwächelte bis zur Halbzeit. Der zwischenzeitliche Spielstand zeigte somit 15:12 an. Nach einer motivierenden Kabinenansprache, nochmals alles aus sich raus zu holen und sich besonders auf die beiden Rückraumspielerinnen Marie Prinz und Melanie Schall zu konzentrieren, starte man in Halbzeit zwei.

Durch eine starke und aggressive Abwehrleistung, welche besonders im Zentrum nun alle Lücken dicht machte, verweigerte man den Uracherinnen nahezu jede Chance, einen erfolgreichen Torabschluss zu landen. Dieser gut schaffende Abwehrverbund verhalf den MTGlerinnen zu einem 18:17 in der 43. Minute. Im letzten ¼ des Spiels merkte man aber, dass die Kräfte bei den Damen 1 langsam nachließen und fehlende Konzentration im Angriff die Folge war. Die Durchschlagskraft im 1-Gegen-1 als auch die Treffsicherheit im Angriff ging gegen Ende immer weiter zurück. Zwar hatte man noch nicht aufgegeben und kämpfte bis zum Schluss, musste den Sieg aber dem 14-köpfigen und damit vollbesetztem Team des TSV Bad Urach überlassen. Das Fazit nach dem Spiel war allerdings bei jedem gleich: Man hat unter den „Personalmangel“-Umständen ein sehr gutes Spiel abgeliefert und durch eine Person mehr auf der Bank (besonders im Rückraum), wäre auch ein erneuter Sieg gegen den Tabellenführer im Bereich des Möglichen gewesen. Trotz allem hakt man das Spiel jetzt ab und konzentriert sich auf das Derby in 2 Wochen Zuhause gegen Argental, wo unsere Mädels definitiv noch eine offene Rechnung zu begleichen haben.

Trainer Zoltan Sellei schließt sich an das oben genannte an:

„Im Spitzenspiel konnten wir leider nicht vollzählig nach Bad Urach fahren. Wichtige Spieler haben gefehlt, trotzdem dürfen wir nicht über Mannschaft „B“ reden. Mit dem kleinen Kader haben wir gut mitgehalten und mit einem bisschen mehr Konzentration und Glück, hätten wir das Spiel gewinnen können. Durch die ausgespielten Stärken, haben wir die zweite Halbzeit gewonnen, dies hat aber leider nicht gereicht um zu punkten. Ich bin stolz auf die Mädels die gespielt habe. Sie haben alles gegeben. So darf man verlieren.“

Für die MTG spielten Johanna Schweizer und Verena Hess im Tor, sowie Janika Schwanninger (4/1), Lilly Stiller (3), Patricia Walser (8/2), Carina Zeiske (1), Nadine Schirnik (3), Laura Schirnik (3) und Chantal Ferreiro.

Die MTG Handballabteilung wird unterstützt von

tmb Schnitzer logo
tmb seitz logo