MTG kann Klassenerhalt perfekt machen

tmb 20170218 MTG Handball vs TSV Saulgau 001(13.04.2018) Aus der Schwäbischen Zeitung von Uli Coelius - Nach einer Pause von drei Wochen geht’s für die Wangener Handballer gleich in die Vollen. Bei einem Sieg im zweiten Derby hintereinander gegen Gastgeber und Tabellennachbar TSV Bad Saulgau am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle im Kronried kann die MTG in ihrem viertletzten Saisonauftritt der Württembergliga Süd den Klassenerhalt perfekt machen. Denn den wichtigen direkten Vergleich haben die Allgäuer in der Hinrunde mit 27:25 für sich entschieden.

Die Ausgangslage im wie stets reizvollen Duell der beiden Regionalgrößen erweist sich als relativ übersichtlich: Sollte die MTG Wangen (Zwölfter/16:28 Punkte) das Kellerduell beim Liga-13. (14:32) zu ihren Gunsten entscheiden, kann sie von Bad Saulgau nach Punkten zwar noch eingeholt, aber nicht mehr überholt werden. Selbst die Tordifferenz (Wangen -16/Bad Saulgau -38) spricht eindeutig für die MTG. Zumal die Gastgeber aus der Kur- und Bäderstadt danach nur noch zwei schwere Auswärtsspiele in Fridingen/Mühlheim (Sechster) und in Laupheim (Siebter) vor der Brust haben.

„Högschde Konzentration“, wie es Fußball-Nationaltrainer Joachim Löw treffend formulieren würde, ist demnach angesagt beim Wangener Team um das kongeniale Trainerduo Timo Feistle und Reinhard Geyer. Für Feistle steht dabei nicht ausschließlich das ohnehin schon heiße Derby sowie der vorzeitige Klassenerhalt im Fokus: „Für mich ganz besonders wichtig ist, dass wir die guten Leistungen aus den beiden letzten Spielen bestätigen.“ 35:28 bei Absteiger Albstadt und überraschend deutlich 28:17 in Laupheim lautet bekanntlich die beeindruckende Bilanz unter dem neuen Trainergespann.

Große personelle Auswahl

Während der dreiwöchigen Pause eventuell auf der faulen Haut zu liegen, war total „out“. Tatsächlich „in“: eine intensive Vorbereitung mit hoher Trainingsbeteiligung. „Lediglich über Ostern gab’s ein paar Tage frei. Ansonsten haben wir das volle Programm durchgezogen“, verrät Feistle. „Ich gehe im Derby, das unabhängig vom Tabellenstand genug an Brisanz bietet, einfach mal davon aus, dass diejenige Mannschaft sich durchsetzen wird, die mehr Leidenschaft auf die Platte bringt und sich in den Zweikämpfen voll reinhängt“, findet Feistle. „Darauf haben wir uns bestens eingestellt.“

Im Gegensatz zu Bad Saulgaus Trainer Gabriel Senciuc, der in der Winterpause dem lautstarken Ruf seines Ex-Vereins folgte und Csaba Horvath ablöste (als Jugendkoordinator zum ungarischen Frauenerstligisten Siofok), kann das Wangener Trainerduo personell aus dem Vollen schöpfen. „Das ist natürlich angenehm“, freut sich Timo Feistle. „Doch wie gesagt, es geht keineswegs nur um Aufstellungen oder spielerische Elemente. Der mental Stärkere im Spiel auf Augenhöhe wird sich durchsetzen.“

Für Feistle sekundär ist demnach die jüngste 25:33-Pleite Bad Saulgaus bei Aufstiegsanwärter Langenau/Elchingen – oder gar der 35:30-Auswärtserfolg im Wiederaufstiegsjahr (2016) des Gastgebers. Gleichwohl die MTG-Verantwortlichen durchaus Geschmack daran finden könnten, nach einer ziemlich verkorksten Saison schon vor den letzten drei Spielen gegen Gerhausen, Heiningen und in Fridingen/Mühlheim den Deckel auf den Klassenerhalt zu machen. Diesbezüglich kann sich Timo Feistle einen kurzen Blick auf die Tabelle denn doch nicht verkneifen: „Wir schaffen das, weil wir über ein großes Selbstvertrauen verfügen.“ Diesen letzten kleinen Schritt zu tun.

 

(13.04.2018) Aus der Schwäbischen Zeitung von Uli Coelius - Nach einer Pause von drei Wochen geht’s für die Wangener Handballer gleich in die Vollen. Bei einem Sieg im zweiten Derby hintereinander gegen Gastgeber und Tabellennachbar TSV Bad Saulgau am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle im Kronried kann die MTG in ihrem viertletzten Saisonauftritt der Württembergliga Süd den Klassenerhalt perfekt machen. Denn den wichtigen direkten Vergleich haben die Allgäuer in der Hinrunde mit 27:25 für sich entschieden.

Die MTG Handballabteilung wird unterstützt von