mA gewinnt Kärnten Trophy


Vom Dienstag, den 20. bis Sonntag, den 25. August besuchte die männliche A-Jugend der MTG Wangen die Kärnten-Trophy 2013 in Klagenfurt am Wörthersee. Dabei schnitt die MTG Wangen, welche mit 2 Teams am Start war sehr gut ab. Team Wangen 2 konnte das Turnier gewinnen und die goldene Rose vom Wörthersee mit nach Hause bringen, und das Team Wangen  1 belegte einen ordentlichen 3. Platz. Nicht nur sportlich, sondern vor allem abseits des Spielfeldes erlebten die jungen Wangener viele tolle und unvergessliche Stunden, und konnten so ihren Teamgeist weiter stärken.

tmb P1060912Pünktlich um 11.00 Uhr am vergangenen Dienstag machten sich 13 A-Jugendliche um Ihren Chef-Trainer Timo Feistle und den erprobten Kärnten-Trophy-Betreuer Michael Rief mit 2 Kleinbussen auf den Weg in das 500km entfernte österreichische Bundesland Kärnten, um dort im zweiten Jahr in Folge an der Kärnten-Trophy 2013, einem international besetzten Handballjugendturnier in der Landeshauptstadt Klagenfurt am wunderschönen Wörthersee teilzunehmen. Einer der beiden Kleinbusse wurde dabei von der Firma WALDNER gespendet, wofür sich die männliche A-Jugend in diesem Zuge recht herzlich bedanken möchte.

Nach 2 längeren Pausen und dem Einsammeln des „Urlaubers“ Daniel Hessz nahe der Landesgrenze bei Salzburg, kam der nun vollständige 16-köpfige Trupp nach ca. 6h Anreise gegen 17.00 Uhr in Klagenfurt an. Rasch wurden die Zimmer im Jugendgästehaus nahe des Wörthersees bezogen, so dass man schon kurze Zeit später die ersten Wangener im Wörthersee badend entdecken konnte.

Eben dieser Wörthersee mitsamt dem „größten Strandbad“ Europas stellt sicherlich die größte Attraktion dieses Turniers abseits des Handballfeldes dar, und wurde daher auch in jeder freien Minute von der Wangener Delegation aufgesucht. Hier konnte man die Wangener Jungs die ganze Woche über beim Beachvolleyball, Strandfußball, Rutschen, Springen, Baden oder sonstigen hier nicht weiter erwähnenswerten Aktivitäten beobachten.

Am Abend durfte dann zum ersten Mal das stets köstliche und reichhaltige Essen genossen werden, und man sah insbesondere in den Gesichtern der B-Jugendlichen eine große Erleichterung und Freude, wurden sie bei Ihrem Turnierbesuch eine Woche zuvor im ungarischen Veszprem nicht gerade mit Köstlichkeiten verwöhnt. Nach dem gemeinsamen Willkommenstrunk war der Abend dann frei, was von Spielern und Betreuern unterschiedlich genutzt wurde.

Nach einem reichhaltigen Frühstück am Mittwochmorgen verbrachten die Nicht-Langschläfer bereits den Morgen wieder am See, bevor nach dem gemeinsamen Mittagessen die Abreise zum ersten Spieltag in die Sporthalle Viktring anstand. Wie bereits erwähnt trat die MTG mit 2 Teams á 7 Spielern an.

Wangen 2 musste dann auch sofort zum ersten Gruppenspiel gegen den UHC Horn antreten. Trotz schwacher Leistung stand am Ende ein souveräner 21:10 Erfolg, und der Auftakt war somit gelungen. Danach stand bereits die 2. Partie für Wangen 2 an, welche gegen das Klagenfurter Team vom SG SCA/SVVW ebenfalls nicht glanzvoll, aber wiederrum deutlich mit 19:11 gewonnen wurde. Wangen 1 hatte gleich ein schweres Spiel zu Turnierbeginn und traf auf den heimischen Bundesliganachwuchs vom gastgebenden Verein, dem HCK59. Der Anfang wurde leider verschlafen, und erst nach und nach kam das neu formierte Team besser in Schwung. Am Ende stand eine verdiente, aber ärgerliche 10:13 Niederlage, da man insbesondere in der 2. Hälfte auf Augenhöhe war.

Somit stand ein handballerischer Auftakttag mit Licht und Schatten zu Buche. Nach dem Abendessen ging es zum gemeinsamen Bowlingabend. Nachdem die beiden Betreuer im „Einzel“ zunächst große Schwächen zeigten, gelang Ihnen dann im „Teamwettbewerb“ die große Überraschung und der Sieg. Sichtlich geknickt trat der eine oder andere Spieler hernach die Heimreise an, war dieser Ausgang doch von Keinem erwartet worden. Der sofortige Rückzug auf die Zimmer war demnach auch die logische Folge.

Am Donnerstag hatten die Spieler wieder bis zum Mittagessen frei, und welch Wunder, verbrachten auch diese Zeit wieder größtenteils im Strandbad. Am frühen Nachmittag machte sich der Tross dann auf in das nahe gelegene Feistritz, um sich in einem Kart-Rennen samt Qualifying und Rennen zu messen. Der Sieger wird hierbei aufgrund zu großer Überlegenheit nicht weiter erwähnt, auf den Plätzen folgten Robin Schuster und Martin Schnitzer. Erwähnenswert ist aber sicherlich noch die schwache Leistung von Busfahrer Michael Rief, welcher bei seinem 15. Platz nur noch Elia Maier hinter sich lassen konnte, allerdings ohne 4maliges Drehen und Abkommen von der Strecke. Hier besteht für das kommende Jahr sicherlich noch Steigerungspotential.

Zurück in Klagenfurt ging es dann auch direkt wieder in die Halle, wo die nächsten Gruppenspiele anstanden. Wangen 1 zeigte sich nur leicht verbessert, und holte einen Sieg (18:16 gegen SG SCA/SVVW) und eine Niederlage (13:14 gegen USC Horn). Wangen 2 spielte stark und schlug den Gastgeber HCK59 mit 19:15 Toren. Der Abend stand dann im Sinne eines gemeinsamen Teamabends bei dem in diversen Spielen ein Siegerteam gekürt wurde. Auch verwandelten sich die Jungs an diesem Abend vermehrt in Werwölfe, Hexen, Dorfbewohner und Liebende, was zu einiger Verwirrung und hitzigen Diskussionen führte. Die von Trainer Feistle vorgegebene Sperrstunde wurde wie immer eingehalten und so stand einem weiteren Tag im Strandbad Klagenfurt am Freitag nix mehr im Wege. Erst abends war man an diesem Tag handballerisch im Einsatz. Wangen 1 unterlag nach guter Leistung dem Topfavoriten und erst jetzt angereisten Nachwuchs vom slowenischen Meister und Championsleague-Teilnehmer RK Gorenje Velenje mit 13:19. Immerhin traten die Slowenen mit der Empfehlung an im letzten Jahr die slowenische A-Jugend-Meisterschaft geholt zu haben, was aufgrund ihrer durchaus beachtlichen körperlichen Verfassung absolut nachvollziehbar erschien. Das letzte Spiel des Tages war dann das Aufeinandertreffen von Wangen 1 und Wangen 2. Beide Teams schenkten sich nix, und der gegen Spielende aus seinem Urlaub direkt angereiste Co-Trainer Daniel Hermann zeigte sich  durchaus zufrieden mit dem was er sah, nämlich einem knappen 18:14 Erfolg von Wangen 2. Den Abend hatten die Jungs dann zunächst frei, verbrachten die Trainer diesen doch beim gemeinsamen Betreuer-Abend. Ausklingen ließ man den Abend dann aber alle gemeinsam in einer nahe gelegenen und gut geeigneten Lokalität, wo nach und nach auch einige bislang unbekannte „Gesichter“ am Tisch Platz nahmen.  

Am Samstag war frühes Aufstehen angesagt, zur Freude vieler das einzige Mal in dieser Turnierwoche. Bereits um 9 Uhr traf Wangen 2 auf das Team aus Slowenien, und konnte durchaus überraschend aber aufgrund einer sehr starken Leistung absolut verdient mit 18:14 gewinnen. Somit war die Vorrunde abgeschlossen, und den Rest des Tages verbrachte das Team geschlossen bei wie immer tollem Sommerwetter im Strandbad Klagenfurt. Trotz des bevorstehenden Finals am nächsten Tag durften die Älteren unter den Jungen am Abend eine örtliche Diskothek, natürlich ohne Begleitung der Betreuer, aufsuchen. Genaueres von diesem Abend wurde leider nicht bekannt, wenngleich am nächsten Tag alle pünktlich Ihre Zimmer ge- und aufgeräumt hatten. Mit gepackten Bussen ging es direkt nach Viktring, wo der große Finaltag anstand. Aufgrund des etwas dubiosen Rückzugs von RK Gorenje Velenje, welche kurzerhand von Ihrem Verein zurück nach Slowenien beordert wurden, traf Wangen 2 im Finale auf den HCK59. Wangen 1 qualifizierte sich somit doch noch für die Partie um Platz 3 und konnte sich diesen durch einen souveränen Sieg gegen SG SCA SVVW holen. Das letzte Spiel des Turniers war dann das Finale mu18 mitsamt Einlauf und Abspielen der Nationalhymnen Österreichs und Deutschlands. Voll mit Adrenalin und dem unbedingten Willen die goldene Rose vom Wörthersee nach 10 Jahren wieder nach Wangen zu holen, agierten die jungen Wangener direkt hochkonzentriert, und so lag man bereits zur Pause mit 4 Toren in Front. In der zweiten Hälfte wurde der Vorsprung dann gekonnt verwaltet, und somit stand am Ende ein hochverdienter und souveräner 20:15 Erfolg. Wangen 1 und 2 jubelten gemeinsam, und nahmen die Preise bei der Siegerehrung, dem offiziellen Schlussakt der KT 2013 entgegen. Nachdem sich 2 Spieler direkt aus Klagenfurt in den weiteren Urlaub verabschiedeten machte sich der noch 15-köpfige Trupp auf die Heimreise, welche geprägt war von Ruhe, Ruhe und nochmal Ruhe. Die Woche in Klagenfurt hatte Spuren hinterlassen. Gegen 22.00 Uhr war dann eine sehr erlebnisreiche, tolle und sicherlich wiederrum für alle Beteiligten unvergessliche Woche Klagenfurt vorbei. Nicht nur sportlich, sondern auch neben dem Handballfeld hat sich das Team in dieser Woche toll präsentiert und die Farben der MTG Wangen im Ausland klasse vertreten. Der Teamgeist wurde weiter verstärkt und neue Kontakte zu ausländischen Handballer(INNEN) wurden gesponnen. Alles in Allem eine super Reise mit tollen Erinnerungen.  

Ein besonderer Dank gilt zudem noch dem Handballjugendförderverein für die finanzielle Unterstützung und last but ganz sicher not least Michael Rief, für seine Dienste fürs Team in dieser Woche.

In einem Punkt waren sich bereits Sonntagabend ALLE einig: Die Kärnten-Trophy 2014 findet erneut mit der männlichen A-Jugend der MTG Wangen statt.

Wangen 1: Daniel Hessz, Sammy Schwarz, Adrian Schnell, Moritz Wagner, Robin Schuster, Florian Fischer und Laurin Rombach

Wangen 2: Lukas Herrmann, Jakob Neidl, Martin Schnitzer, Aaron Mayer, Johannes Bösch, Elia Mayer und Alexander Kühfuß

 

Die MTG Handballabteilung wird unterstützt von

tmb Schnitzer logo
tmb seitz logo