Pressebericht über MTG im SÜDFINDER

1810 Jubel(31.10.2018) Pressebericht aus dem Südfinder - Auch wenn die Siegesserie der MTG Wangen vor wenigen Tagen im Spitzenspiel gegen den TSV Heiningen gerissen ist was die Wangener Handballer in der Württemberg-Liga zeigen, sorgt im Verein und im Umfeld für glückliche Gesichter. In der Tabelle steht man derzeit auf einem guten vierten Platz. Markus Weber erklärt stellvertretend für das gesamte Führungsteam den momentanen Erfolg. VON NICOLE MÖLLENBROCK/ PATRICK MÜLLER

WANGEN - „Der Erfolg im Mannschaftssport ist sehr komplex und hängt von vielen Bausteinen ab“, so Weber, der in der Abteilungsleitung für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. „In vorderster Front natürlich die handelnden Personen. Unsere Jugendtrainer sind der wichtigste Baustein in unserem Verein. Ohne deren Engagement würde es nie Spieler und Spielerinnen geben, die in der höchsten Liga in Württemberg spielen können. Bis auf Einzelne besteht ja unser Team nur aus MTG-Jugendspielern.“ Und dieses junge Team liegt nach einer zwischenzeitlichen Siegesserie von sechs Spielen auf einem guten vierten Platz. Auch wenn das Auftaktprogramm da sicher geholfen hat, habe sich die Mannschaft diesen Erfolg mit harter Arbeit verdient. „Die letzten Jahre waren mit Abstiegskampf oft nicht einfach für das junge Team. Endlich werden sie für ihren Einsatz belohnt.“ Mit Gabriel Senciuc habe man außerdem einen Trainer der die richtigen Worte findet und den Jungs unheimlich viel Selbstbewusstsein und Vertrauen gebe. „An seiner Seite hat er mit Sebastian Staudacher einen tollen Leader als spielenden Co-Trainer. Basti kennt alle Jungs schon viele Jahre, ist respektiert und ein tolles Vorbild. Nicht zu unterschätzen ist auch die Arbeit die unser neuer sportlicher Leiter Arno Uttenweiler, der im Hintergrund die Fäden zieht“, erklärt Weber.

Wie auch der Mannschaft sei ihnen aber allen bewusst, dass auch die nächsten Spiele gegen Schwäbisch Gmünd, Wolfschlugen, Lauterstein – alles Top- Teams – ähnlich schwer werden wie das Spiel gegen Heiningen. Aber: „Die Jungs werden diese Aufgaben mit viel Freude und Motivation angehen, da sind wir uns sicher. Denn eigentlich können sie nur gewinnen.“ Zumal Weber betont, dass der Erfolg am Ende nicht vom Tabellenplatz abhängt. „Vor der Saison war klar: Wir wollen die Liga halten. Diesem Ziel sind wir mit den tollen Auftritten in den letzten Wochen einen großen Schritt nähergekommen. Natürlich wäre es schön, wenn wir in den nächsten Jahren auch mal wieder um den Aufstieg in die Oberliga mitspielen können. Das Ziel sollte jeder Verein verfolgen. Dass dies dieses Jahr schon klappt wäre aus unserer Sicht ein Wunder.“

Im Schnitt sind in diesem Jahr bisher durchschnittlich knapp 500 Zuschauer zu den Heimspielen gekommen, womit der Verein durchaus zufrieden sei. „Wir haben mittlerweile ein sehr treues Stammpublikum, dass unabhängig von Spiel und Tabellenstand immer kommt. Allerdings würden wir uns schon wünschen, dass noch mehr Wangener Sportfans unser Team unterstützen. Wenn wir an die Jahre zurückdenken in denen die Argensporthalle fast aus allen Nähten platze, kommt jetzt noch die Gänsehaut. Es lohnt sich immer zu uns zu kommen. Wir haben momentan ein Team, das sehr attraktiven Handball spielt. Und die Stimmung in der Hölle Süd ist ja bekannt. Wenn jetzt dann die Spitzenspiele anstehen wird es wieder besonders heiß zugehen.“

Die MTG Handballabteilung wird unterstützt von

tmb seitz logo