Interview: Ein ganz Großer verlässt die Bühne Hölle Süd. Nach 14 Jahren beendet Stefan Rosenwirth seine Karriere bei der MTG

tmb 175823 163958393655261 5087093 o"Und I flieg, flieg, flieg wie a Flieger, bin so stark, stark, stark wie a Tiger..." das ist das Torlied von Stefan Rosenwirth. Und wohl kein anderes hörte man so oft in der Hölle Süd. Nach einer äußerst erfolgreichen Jugendzeit und 14 Jahren im Trikot der MTG bestreitet Stefan Rosenwirth am Samstag sein letztes Spiel für die Herren 1 der MTG. Er wird uns fehlen, seine Sturmläufe über Links Aussen, seine Trickwürfe, seine Siebenmeter und seine unzähligen Tore. Das schöne ist: Stefan wird uns weiter erhalten bleiben. Als Jugendtrainer wird er sein Wissen, seine Erfahrungen und die Werte die den Handballsport in Wangen prägen an talentierte Jugendhandballer weiter geben. MTG Pressesprecher Markus Weber hat sich mit Stefan Rosenwirth über die intensive Zeit als aktiver Spieler und über das was kommt unterhalten.

Lieber Stefan, letztens haben wir uns unter ein paar Handballern unterhalten, wer wohl der erfolgreichste Torschütze in der Geschichte der MTG ist. In den Zeiten von Karle Wachter, Aribert Feistle und Co fielen deutlich weniger Treffer als heute. Claus Weber und Raimund Kraft, die die 90er Jahre geprägt haben, kamen aufgrund von Wechsel und Verletzungen nicht auf die Spielzeiten. Dein Wegbegleiter Timo Feistle spielte auch zwei Jahre auswärts - in denen Dir mit der MTG übrigens der Aufstieg in die Oberliga gelang. Es gibt zwar keine offiziellen Statistiken, doch am Ende kann es wohl nur einen geben: Stefan Rosenwirth. Der Flieger mit dem Fliegerlied...

tmb 418346 317161165001649 2096885795 nWie du selbst schon sagst, gibt es diese Statistik nicht und ich persönlich finde es auch gar nicht so schlimm. Mir ist bewusst, dass ich in diesen vielen Jahren einige Bälle im gegnerischen Tor untergebracht habe und dass die Halle dann häufig mit dem Fliegerlied beschallt wurde. In einem Handballteam hat jeder Spieler gewisse Aufgaben: ein Außenspieler, der auch noch 7m wirft, sollte eine gute Trefferquote haben und damit ist automatisch eine hohe Toranzahl verbunden. Natürlich ist man dann stolz, wenn man mit dieser Quote zum Erfolg des Teams beitragen kann. Spannender wäre vielleicht eine Gesamtbilanz über all die absolvierten Spiele in dieser Zeit. Aber die Mühe musst du dir jetzt nicht machen...

 

Mittlerweile spielst Du die  14. Saison im Trikot der MTG Herren 1. Kannst Du Dich noch an Dein erstes Spiel erinnern?

tmb 150818 498908996826864 861363246 nDas ist echt schon lange her und war im Herbst 2003. Genaue Erinnerungen an dieses Spiel habe ich leider nicht mehr, aber wie so ziemlich jeder junge Spieler, der zum ersten Mal in der 1. Männermannschaft spielt, war ich damals glaub schon auch nervös und aufgeregt.

Wem haben wir es eigentlich zu verdanken, dass ein solches Talent zum Handball kam?

Das weiß ich selbst nicht so recht, da ich nicht aus der „klassischen“ Handballerfamilie stamme und meine Eltern erst über meinen Bruder und mich zu der Sportart kamen. Ich war aber schon von ganz klein auf sehr sportlich unterwegs und dabei durfte ein Ball eigentlich nie fehlen. Nach Fußball und Volleyball bin ich dann irgendwann immer öfters in die Argenhalle zu den Handballspielen gekommen und heute sehr froh, dass ich bei dieser Sportart dann geblieben bin und einige Erfolge feiern durfte.

Was war Dein schönstes Erlebnis in der Argensporthalle? Natürlich darfst Du auch mehrere schöne Erinnerungen nennen. Da waren ja einige Highlights dabei…

tmb 545671 377579118959853 887312643 nDas waren sportlich als Spieler natürlich vor allem die Meisterschaften und Aufstiege. In der Jugend wurden wir mehrmals Meister, wobei vor allem der Württembergische Meistertitel 2002 besonders war, als wir in der B-Jugend bereits die Erfahrung vor über 500 Zuschauern machen durften. Dann natürlich die Aufstiege 2004 in die Verbandsliga und der Durchmarsch 2005 in die Württembergliga. Ab da kamen dann die schönen und zumeist erfolgreichen Derbyduelle gegen Saulgau. Und am aktuellsten sind dann eben die zwei Aufstiege in die BWOL in den Jahren 2008 und 2012, wobei spannender der Aufstieg 2008 war, aber emotionaler und am Ende dann vielleicht auch verdienter der Aufstieg 2012.

Apropos Argensporthalle: Im Jahr 2005 währen einer absoluten Phase der Handball-Euphorie in Wangen mit einem Zuschauerrekord im Derby gegen Saulgau von über 1000 Zuschauern, prägte der damalige Homepage Pioneer Roland Kübler den Begriff und verpasste der Argensporthalle diesen vortrefflichen Namen. Eigentlich ist er ja ein wenig geklaut, das die Hohestaufenhalle in Göppingen auch so genannt wird. Aber wir sind halt einfach noch südlicher. Was zeichnet für Dich Hölle Süd aus und wie wichtig waren die Zuschauer und Fans der MTG für Deine Karriere?

tmb 417924 540094602708303 1127213541 nDie Zuschauer haben bei all unseren Erfolgen in diesen Jahren schon eine sehr wichtige Rolle gespielt. Es gab einfach nochmal den Extraschub, den wir von unseren Zuschauern immer bekommen haben. Wir wurden immer angefeuert, wenn es mal nicht so perfekt lief oder wir wurden gefeiert, wenn die Leistung sowieso schon gut war. Die Zuschauerresonanz war in den Jahren einfach riesig und wenn man dann immer wieder mal in Hallen auswärts vor 50 Zuschauern spielt, dann weiß man das noch mehr zu schätzen. Das Besondere in tmb 67944 498909076826856 1208350720 nWangen ist auch einfach das gute Verhältnis zu den Zuschauern, weil man den Großteil einfach kennt und die meisten Zuschauer entweder direkt oder sonst zumindest über Ecken mit uns Akteuren auf dem Platz bekannt und befreundet sind.

Nun am Samstag Dein voraussichtlich letztes Spiel in der Hölle Süd. Was überwiegt: Die Wehmut, dass dieser intensive Abschnitt Deines Lebens endet oder die Freude auf das Neue und vor allem das mehr an Zeit für Dich?

tmb 535055 530297170354713 501352407 nSchwierige Frage, aber ich würde nach dieser langen Zeit sagen, dass im Moment die Vorfreude auf das was kommt und wofür ich jetzt dann einfach mehr Zeit habe, überwiegt. Wie es dann am Samstag gegen 21 Uhr aussieht kann ich dir jetzt noch nicht sagen, aber das können wir dann gerne bei einem Getränk nochmal besprechen.

Sehr gerne! Wenn einer mit so viel Leidenschaft seinen Sport ausübt fällt es oft schwer loszulassen. Was waren die ausschlaggebenden Gründe und wäre es nicht auch reizvoll noch eine Saison mit Deinem Bruder als Trainer zu spielen?

Die Frage wurde mir schon häufig gestellt, ob ich keine Lust habe unter meinem Bruder noch zu spielen. Dazu muss klargestellt werden, dass meine Entscheidung bereits seit längerer Zeit steht und mein Bruder zu dieser Zeit noch gar nicht als Nachfolger für Timo im Raum stand. Die ausschlaggebenden Gründe sind zum einen, dass ich seit drei Jahren immer wieder schwerere Verletzungen hinnehmen musste und ich mich dann immer wieder aufs Neue ran kämpfen musste. Mein Körper musste dem Handball einfach Tribut zollen und mittlerweile merke ich, dass ich nach Spielen und Trainingseinheiten nicht mehr so schnell regeneriere wie vor 14 Jahren. Zum anderen stehen einfach privat mit der Geburt unserer Paula und Hausbau neue Aufgaben an.

Was sind Deine Ziele und Wünsche Für die Zukunft?

Zunächst möchte ich einfach die neugewonnene Freizeit genießen und hoffe natürlich, dass ich gesund bleibe. Außerdem bleibe ich der Wangener Handballfamilie auch als Trainer treu und möchte die Jungs, die ich seit ein paar Wochen mit Reini Geyer – übrigens mein erster Trainer bei den Männern – trainiere, weiterentwickeln und hoffe, dass ein paar aus dieser Truppe einmal den Sprung in die 1. Mannschaft schaffen.

Was wird Dir ganz besonders fehlen am aktiven Sport? Oder geht es in Zukunft bei Deinen ehemaligen Teamkameraden Maier, Feistle & Co beim Team 1c auf Torejagt?

tmb 292649 377579052293193 1513705857 nAlso ich vermute, dass ich in diesem Team nächstes Jahr das ein oder andere Mal wieder auf der Platte stehe. Wobei ich schon gesehen habe, dass ich da nicht mehr mit der ganz großen Zuschauerresonanz rechnen darf, die mir dann vermutlich schon etwas fehlen wird.

Naja wer weiss, vielleicht kannst Du ja noch ein paar mobilisieren. Also abwarten. Du bist ein absoluter Handball Fachmann. Trainierst gerade äußerst erfolgreich eine vielversprechende Jugend. Wie ist Deine Einschätzung für die MTG Herren für die nächsten Jahre? Der Generationswechsel ist nahezu abgeschlossen…

Du sprichst den Generationenwechsel an und das ist ein weiterer Grund, warum ich jetzt beruhigt aufhören kann. Wir haben bereits jetzt so viele junge und gute Spieler wieder in der ersten Mannschaft, die sehr talentiert sind. Diese Jungs werden sich in den nächsten Jahren noch weiterentwickeln und Erfahrung sammeln. Außerdem kommen auch in den nächsten Jahren gute Jugendspieler nach, womit wir unsere Philosophie mit Eigengewächsen weitergehen können und ich mir keine Sorgen mache, dass meine Karriereende jetzt allzu große negativen Auswirkungen hat.

Gibt es noch etwas, dass Du den Fans der MTG noch mitteilen möchtest?

tmb 15267508 1351375158246906 7745779074112025913 nIch möchte mich für die Unterstützung und viele tolle Momente in den letzten 14 Jahren bedanken! Es war mir immer eine Ehre für die MTG in der Argenhalle aufzulaufen und die Zuschauer sind mit Sicherheit auch ein wichtiger Grund, dass ich das so lange durchgehalten habe.

Vielen Dank für das tolle Gespräch und die schönen Erinnerungen. Sicher im Namen aller MTG Fans vielen Dank für die letzten 14 Jahre! Es war eine phänomenale Zeit mit Dir. Wir wünschen Dir mit Deiner Familie, Deinen Schülern und Deinen Handball-Jungs weiter viel Spaß, Freude und Gesundheit. Und denk dran: In der 3. Halbzeit im Handball-Hüttele kannst und wirst Du sicher weiterhin groß aufspielen. Und das ist doch bei allem Ernst auf dem Spielfeld das schönste am ganzen Sport. Stefan, vielen Dank für unzählige wunderschöne Tore im Trikot der MTG!

Danke auch für das letzte Interview. Und ich freue mich natürlich auch ab nächster Saison, die Heimspiele als „Fachmann“ in Ruhe von der Tribüne aus zu verfolgen.

 

Die MTG Handballabteilung wird unterstützt von